Trendthemen

Megatrends

Das Zukunftsinstitut in Frankfurt bezeichnet Megatrends als die sog. „Blockbuster des Wandels“. Diese Formulierung unterstreicht die besondere Bedeutung und den nachhaltigen Einfluss, den Megatrends auf die Zukunft haben.
In der Tat haben Megatrends eine starke Wirkung, nicht aber weil sie besonders groß sind, sondern weil sie in erster Linie langfristige Entwicklungen darstellen, die unterschiedlichste Lebens- und Arbeitsbereiche beeinflussen.

  • Megatrends haben eine Halbwertszeit von mindestens 25 bis 30 Jahren.
  • Sie müssen in allen möglichen Lebensbereichen auftauchen und dort Auswirkungen zeigen (nicht nur im Konsum, sondern auch in der Politik, Ökonomie etc.).
  • Megatrends haben prinzipiell einen globalen Charakter, auch wenn sie nicht überall gleichzeitig stark ausgeprägt sind.

Megatrends sind von einfachen Trends oder zu Trendthemen zu unterscheiden. Trends greifen ebenfalls auf alle Lebens- und Arbeitsbereiche zu, zeichnen sich aber durch eine deutlich kürzere Halbwertszeit aus. Wir kennen Trends aus der Mode oder bei Aktienkursen. Es ist eher wie eine Zeitreihe, die in eine bestimmte Richtung zu interpretieren ist.

Mit INVEST2WIn stellen wir Ihnen ausgewählte Trends und Megatrends vor, die aus unserer Sicht und aus Sicht unseres Vermögensverwalters investify als besonders attraktiv gelten.
Der demographische Wandel wird Veränderung auf vielen Ebenen nach sich ziehen: Er hat Auswirkungen auf die Arbeitswelt, die Infrastruktur, die Familienpolitik, das Sozialversicherungssystem und natürlich hat natürlich auch auf das Wirtschaftsleben. Genau darin liegt die Chance für Anleger.
Die Welt verbraucht immer mehr Energie. Fossile Energieträger sind heutzutage die größten Energielieferanten. Deren Förderung und Umwandlung in Energie ist meist umweltschädigend. Das Themeninvestment legt Fokus auf Aktien von Unternehmen, die sich aktiv an einer Verringerung von Stickstoffemissionen beteiligen.
Klassische Dividendenaristokraten finden sich oftmals in antizyklischen Branchen. Das bedeutet, die Unternehmen produzieren Waren oder Dienstleistungen, welche auch in Phasen der Rezession stets stabil nachgefragt werden. Dies sind insbesondere Bereiche wie Konsumgüter, Telekommunikation, Pharma und Energie. Bei einigen Titeln winken darüber hinaus attraktive Wachstumschancen.
Der Ruf vieler der 3,6 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen ist legendär. Mit Unternehmergeist, Geduld, Disziplin und Erfindungsreichtum machen sie seit vielen Jahren ihren Weg. Das optimale Umfeld für ein langfristiges Investment.
Das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) beziffert das Anlagevolumen in Deutschland für 2018 auf 219 Milliarden Euro, das entspricht einem Plus von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Seit Jahren hat dieser Markt höhere Zuwachsraten als jener für konventionelle Geldanlagen.
Roboter sind längst unentbehrliche Helfer in Fabrikhallen, an Fließbändern und in Laboren. Die Hightech-Geräte entlasten Menschen bei monotonen Routinearbeiten oder gefährlichen Tätigkeiten. Auch im Bereich der Gesundheitsversorgung und in Operationssälen sind hochentwickelte Roboter kaum mehr wegzudenken. Sie assistieren Chirurgen bei komplexen Operationen und überwachen Patienten.
Der Medizinsektor ist einem tiefgreifenden Wandel unterworfen. Digitalisierung und neue Technologien ermöglichen bislang ungekannte medizinische Behandlungsmöglichkeiten, eine neue Art der Patientenversorgung und der Datenverwaltung. Für Anleger ist das spannend: Investitionen in die aufstrebende Branche sind zukunftsweisend.
Wer in Gold investiert, hat das große Ganze im Blick. Nicht umsonst gilt das Edelmetall als Krisenwährung: Wenn es politisch unsicher wird, die weltweite Konjunktur schwächelt, die Zinsen sinken oder der US-Dollar nachgibt – dann steigt der Goldpreis.
Cyberattacken betreffen alle Unternehmen und Behörden. Keine Firma ist zu klein, um vor Angriffen sicher zu sein. Aus diesem Grunde ist die Branche für Investoren auch so lukrativ. Der Markt hat ein gewaltiges Potenzial und es werden kontinuierlich neue Lösungen gebraucht. Die Sicherheit im Internet wird für Unternehmen zur Existenzfrage.
Gründergeführte Unternehmen, auch Familienunternehmen genannt, sind wirtschaftlich erfolgreich und gesellschaftlich beliebt. Nicht nur bei Amazon, Facebook und Google haben die Gründer die Geschicke in der Hand, auch in Deutschland gibt es viele erfolgreiche börsennotiere Familienunternehmen.
Der größte Schatz, den Unternehmen, Verwaltungen und Organisationen besitzen, sind Daten. Internetkonzerne Google, Amazon und Facebook verdienen damit bereits Milliarden. Kein Wunder, dass immer mehr Gesellschaften auf diesen Zug aufspringen. Ob Finanzwirtschaft, Handel oder Logistikunternehmen – alle wollen am Geschäft mit Kundendaten teilhaben.
Digitalisierung und technologischer Fortschritt bestimmen auch künftig unseren Alltag und erweisen sich als Zugpferde der Konjunktur. Das Wachtsumspotenzial der neuen Technologien ist gigantisch. Davon profitieren allen voran die großen US-Technologie-Firmen, sie gehören zu den Taktgebern dieser Entwicklung.
Sie kennen Industrie 3.0, 4.0 und wohl bald auch 5.0 – doch wirklich digital und innovativ sind viele Unternehmen immer noch nicht. Während die zunehmende Digitalisierung für die Arbeitsplätze oftmals als Bedrohung angesehen wird, bietet der Megatrend für Investoren große Chancen.