Erneuerbare Energien

Chancen

+ Erneuerbare Energie als nachhaltiges Trendthema
+ Hohe Investitionen

+ Weltweiter Trend

Risiko

– Marktbedingte Kursschwankungen sowie Ertragsrisiko
– Wechselkursrisiko
– Konzentration des Investments auf einzelne Sektoren
Einen nachhaltigeren Umgang mit Energie finden – das ist eine der ganz großen Aufgaben des 21. Jahrhunderts. Ganz gleich, wie auch die Meinungen zum Klimawandel auseinandergehen. Dass die fossilen Energieträger nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen, die Umwelt geschont und der Ausstoß von Kohlendioxid begrenzt werden muss, darin sind sich die allermeisten Menschen einig. Dies jedoch umzusetzen, ist eine Mammut-Aufgabe, die nicht vor Ländergrenzen Halt macht. Deshalb haben seit 2015 mittlerweile 176 Länder das Pariser Klimaabkommen ratifiziert. Die Bundesrepublik Deutschland will hierfür bis 2030 den CO2-Ausstoß um 55 Prozent reduzieren im Vergleich zu 1990. 30,8 Prozent waren bis 2018 bereits geschafft.

38 Prozent des Stromverbrauchs bereits durch erneuerbare Energien gedeckt

Vor allem im Strombereich ist der Anteil Erneuerbarer Energien bereits immens gestiegen. So betrug ihr Anteil am Stromverbrauch in Deutschland Anfang der Neunzigerjahre weniger als fünf Prozent, so das Umweltbundesamt und die Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat). 2018 lag er bereits bei 37,8 Prozent. Auch in den Bereichen Wärmeerzeugung und Verkehr ist der Anteil an Erneuerbaren Energien deutlich gestiegen. Hier besteht allerdings noch deutlich mehr Luft nach oben als bei der Stromerzeugung. So belief sich der Anteil an Erneuerbaren Energien im Verkehrssektor inklusive des Stromverbrauchs im Schienen- und Straßenverkehr 2018 auf 5,7 Prozent.

Energienachfrage steigt

Doch nicht nur den aktuell bestehenden Energiebedarf gilt es zunehmend „sauberer“ zu decken. Trotz Maßnahmen zur Effizienzsteigerung ist davon auszugehen, dass der Energiebedarf weltweit steigen wird. Gründe hierfür sind die wachsende Bevölkerung und der wachsende Wohlstand. So ist laut Internationaler Energieagentur (IEA) die weltweite Energienachfrage 2018 um 2,3 Prozent gestiegen. In ihrem regelmäßigen Ausblick „World Energy Outlook“ entwirft sie verschiedene Szenarien, wie sich die weltweite Energie-Lage entwickeln könnte. Sollte alles wie bisher weitergehen, so sei laut „Current Policies Scenario“ ein Anstieg der Energie-Nachfrage von jährlich 1,3 Prozent bis 2040 zu erwarten.

Mehr Erneuerbare Energien, mehr Energieeffizienz, Verbesserungen bei bestehenden Anlagen

Das „Sustainable Development Scenario“ geht hingegen davon aus, dass alle weltweit gesteckten Ziele erreicht und gemäß Pariser Klimaabkommen die Erderwärmung auf deutlich weniger als 2,0 Grad Celsius begrenzt wird und sogar 1,5 Grad angestrebt werden. Hierfür seien große Anstrengungen erforderlich. Das betreffe ganz besonders die Maßnahmen zur Energieeffizienz. Die Nachfrage nach Strom werde auch in diesem Szenario steigen und bis 2040 den Anteil an Öl, der bislang am meisten ausmacht, übertreffen. Vor allem Windenergie und Photovoltaik werde diese steigende Nachfrage decken, so der World Energy Outlook 2019. Eine nachhaltige Energiewende erfordere jedoch mehr, als nur mehr Erneuerbare Energien in den Markt zu bringen. Auch die Emissionen bestehender Systeme zu senken, sei ein wichtiger Aspekt.

Investitionsfeld mit hoher Innovationskraft

Beim Thema „Energie der Zukunft“ sind Politik, Wirtschaft, Forschung und Bevölkerung gleichermaßen gefragt. Um die Energiewende weiter voranzubringen, sind intensive Forschung und große Investitionen unumgänglich. Entsprechend steht hier ein großes und vielfältiges Investitionsfeld zur Verfügung. Dies reicht von Technologien zur sauberen Energieerzeugung über Energieeffizienzsteigerung bis hin zu Speichertechnologien. Manch einer mag zuerst an Windparks, Wasserstoffautos und hocheffiziente Akkus denken. Doch in diesem Bereich passiert sehr viel mehr. Es werden umweltfreundlichere Kerosin-Arten entwickelt, es wird an hauseigenen Kraftwerken gearbeitet, Kreuzfahrtschiffe sollen durch Flüssiggas sauberer werden und die Digitalisierung soll zu einer erheblichen Energieeffizienzsteigerung beitragen – um nur wenige Beispiele zu nennen. Mit dem Biallo-Robo-Advisor können Sie weltweit in Aktien von Unternehmen investieren, die im Bereich Erneuerbare Energien tätig sind. Die Anlage ist dabei über den ganzen Sektor diversifiziert. Es bestehen gute Chancen, an einem Wachstumsmarkt zu verdienen und zugleich die Energiewende mitzufinanzieren. Natürlich gibt es aber auch die Risiken branchenspezifischer Investitionen. Kursverluste sind möglich. Auch in einem Wachstumsmarkt können sich beispielweise Technologien nicht durchsetzen oder Unternehmen falsche Wege beschreiten.